ursache.at

05. Mrz

Letztes Update:05:52:43

HOME > Buddhismus > Wissen

Wissen

Vom Suchen und Finden der Freude

christian höller buddhismus glückEs ist im Grunde genommen ganz einfach: Das Glück liegt in uns selbst, wir müssen nur unsere Achtsamkeit schulen. Die Lehre des Buddha zeigt uns, wie es geht.

Auf die Absicht kommt es an

Auf die Absicht kommt es an tineke osterlohWenn wir wütend sind, sind wir auch immer verantwortlich, wie wir mit diesen glühenden Kohlen umgehen. Ein feindseliger emotionaler Zustand kann unser empathisches Mitempfinden regelrecht lähmen und viel Schaden anrichten.

Karl-Heinz Brodbeck über Ärger

Alles nur falsch interpretiert?

UW88 alles-nur-falsch-interpretiertDer Ärger ist vielfach schon fast eine alltägliche Grundstimmung in Schule, Wirtschaft und Politik geworden. Gelegentlich wird der Ärger als offene Wut geäußert, oft aber nur stillschweigend hinuntergeschluckt, mit allen psychischen Folgen.

Was ist Tantra wirklich?

Voll das Leben!

UW87 -Voll das Leben  Mehr oder weniger wörtlich übersetzt bedeutet Tantra ‚weben' oder ‚Gewebe' – doch es ist schwer, mit dieser Übersetzung tatsächlich etwas anzufangen.

Bhante Seelawansa im Interview mit Peter Riedl

Wiedergeburt findet in jedem Moment statt

UW84SCHW-Wiedergeburt findet in jedem MomentPeter Riedl: Wie kann man sich den Begriff Wiedergeburt vorstellen?

Bhante Seelawansa: Für mich gibt es ein Leben nach dem Tod, Wiedergeburt jedoch nicht. Das Wort Wiedergeburt kommt aus den indischen Sprachen. Der Begriff existiert im Buddhismus nicht. Buddha verwendet stattdessen das Wort ‚Wiederwerden’. Die Wiedergeburtslehre besteht in Verbindung mit einer Person und einer Seele. Beides gibt es nicht. Manchmal glaube und spüre ich, dass ich schon oft auf dieser Welt gewesen bin.

Seite 1 von 13